• building a garden with young, unlearned men
  • building a garden with young, unlearned men
  • old Pemphis acedula, natural growth
  • Pemphis acedula cut to grow in a more compact way
  • garden in Mozambique
  • garden in Mozambique
  • garden in Mozambique
  • moving a bolder
  • entrance way
  • garden on Vamizi island, Mozambique
  • building borders for planting areas
  • building a garden on a coral island in Mozambique
  • planting grasses on Vamizi island, Mozambique
  • entrance way for a luxury villa on Vamizi island, Mozambique
  • garden on Vamizi island, Mozambique
  • garden on Vamizi island, Mozambique
  • garden on Vamizi island, Mozambique
  • garden on Vamizi island, Mozambique
  • coral wall on Vamizi island
  • planted garden trees in Mozambique, Vamizi island
  • entrance gate
  • fence built out of makuti palm leafs
  • clipped pemphis acedula on Vamizi island, Mozambique
  • clipped pemphis acedula on Vamizi island, Mozambique
  • luxury villa on Vamizi island in mosambique
  • garden in mosambique
  • bamboo fence in mosambique
  • garden at luxury villa in mosambique
  • luxury villa in mosambique
  • growing vegetables in africa
  • Aubergins in keyhole garden
  • keyhole garden

Luxusvilla auf einer Koralleninsel

Ein Garten entsteht in der Wildnis

Eine der größten Herausforderung war die Anlage von Gärten auf der Koralleninsel Vamizi in Mozambik. Nur eine dünne Humusschicht bedeckt den steinigen Boden. Die Pflanzen für den Garten mussten in einer frisch ins Leben gerufenen Gärtnerei herangezogen werden und zwar nur mit einheimischen Pflanzen – eine Auflage des Naturschutzes. Als Anzuchttöpfe wurden Wasserflaschen umgenutzt. An Material standen uns Korallensteine, Sand vom Strand, Treibholz, Stöcker, Holzspäne von der Bautischlerei und Bauholz und Bambusstangen vom Festland zur Verfügung. Alle Werkzeuge mussten im Reisegepäck mitgebracht werden – Schaufeln, Harken etc. ohne Stiel… Schubkarren mussten aufwändig vom Festland mit Segelbooten beschafft werden. Und alles musste mit einheimischen Lohnarbeiten umgesetzt werden, die noch nie einen Garten gebaut hatten – fantastische Menschen, die wir alle schnell lieb gewonnen haben!!

Die größte Innovation für die Anwohner war die Anlage von Hochbeeten für den Gemüseanbau – bisher auf der Insel unbekannt.

Außerdem experimentierten wir viel mit der weißen Mangrove ( Pemphis acedula), eine Art, die weltweit stark von Abholzung bedroht ist. Sie wächst genau am Rand der Spülzone der Wellen und bewahrt das Land mit ihren Wurzeln vor Erosion. Durch gestaffelten Rückschnitt konnten wir die hohen, vergreisten Bäume wieder zu frischem Austrieb bringen und sie damit verjüngen.

Zurück zur Übersicht